Honig auf die Stulle

"Komm, ich schmier dir eine Stulle mit Honig, mein Schatz“, höre ich meine Oma noch 20 Jahre später, in meiner Erinnerung, sagen. Der Winter macht Lust auf diese besondere Süßigkeit, ob auf Toast, im Pfefferminztee oder in der warmen Milch. Heute gab es bei uns ein leckeres Brot mit Wallnüssen, Ziegenkäse und Honig.

blogger-berlin-food-honig-kiezbiene-ohhedwig_1
blogger-berlin-food-honig-kiezbiene-ohhedwig_2
blogger-berlin-food-honig-kiezbiene-ohhedwig_3
blogger-berlin-food-honig-kiezbiene-ohhedwig_5

Seit ein paar Wochen gibt es bei uns echten Berliner Honig zum Frühstück. Bekommen habe ich ihn von zwei ganz lieben Menschen: Sophia und Joachim. Die Zwei begannen vor ein paar Jahren mit dem Imkern in einem Neuköllner Garten. Im Frühling 2016 gründeten die Zwei die Kiezbiene, eine Plattform für Imker und alle die an der Bienenzucht interessiert sind. Ein Anliegen ist es ihnen dabei, durch die gemeinsame Bienenhaltung, den Austausch zwischen Deutschen und Geflüchteten zu fördern und damit einen Beitrag zur Integration zu leisten. Tatsache ist aber, der Honig schmeckt nach Sommer und Lavendel, ich kann gar nicht genug davon bekommen. Zu kaufen gibt es den Kiezbiene Honig im Café des Sharehouse Refugio in Berlin - Neukölln. 

blogger-berlin-food-honig-kiezbiene-ohhedwig_4
blogger-berlin-food-honig-kiezbiene-ohhedwig_5
blogger-berlin-food-honig-kiezbiene-ohhedwig_6
blogger-berlin-food-honig-kiezbiene-ohhedwig_8

Infos zum Honig auf www.ueberdentellerrand.org                                                                                                                                                                  Fotos & Text: Oh Hedwig